Aktuelles

11.01.2019

„Fit für Steigtechnik“

Im März startet die Günzburger Steigtechnik die neue Runde ihrer Tagesseminare „Ausbildung für zur Prüfung befähigte Personen für Leitern und Tritte, Klein- und Fahrgerüste“. Besonderer Fokus liegt dabei auch auf den Normenänderungen bezüglich DIN EN 131-1/-2/-3 sowie der Neufassung der TRBS 2121 Teil 1 und Teil 2. Anmeldung unter www.steigtechnik.de/seminare.
Laut Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hat der Arbeitgeber bekanntlich dafür zu sorgen, dass die im Unternehmen vorhandene Steigtechnik regelmäßig von einer zur Prüfung befähigten Person auf ordnungsgemäßen Zustand überprüft wird. Die von der Günzburger Steigtechnik angebotenen Seminare werden vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit anerkannt und mit zwei Weiterbildungspunkten bewertet. Sie sind damit als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit gemäß § 5, Abs. 3 ASiG geeignet.

Das praxisbezogene Intensivseminar des bayerischen Qualitätsherstellers richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Industrie, Behörden, Handel, Handwerk und Dienstleistung, die sich an nur einem Tag das notwendige Fachwissen für zur Prüfung befähigte Personen aneignen möchten. Das in den Kompaktseminaren der Günzburger Steigtechnik erlangte Wissen ist dabei nicht auf bestimmte Hersteller oder Fabrikate beschränkt, sondern allgemein anwendbar und daher für alle Betriebe geeignet. Das Seminar schließt mit einem Zertifikat ab.

Wesentliche Bestandteile dieser Fortbildungsreihe sind die überarbeiteten Normteile der DIN EN 131. Seit 1. Januar 2018 müssen DIN EN 131-1 und DIN EN 131-2 von den Herstellern berücksichtigt werden. Wichtigste Änderung in der DIN EN 131-1: Anlegeleitern mit einer Leiterlänge von über drei Metern müssen eine größere Standbreite aufweisen, beispielsweise durch Quertraversen oder eine konische Bauweise. Betroffen sind auch aufgesetzte Schiebeleiterteile von dreiteiligen Mehrzweckleitern. Thema in den Seminaren der Günzburger Steigtechnik ist auch die DIN EN 131-2, die unterschiedliche Prüfgrundlagen für Leitern für den beruflichen (professional) und den nicht-beruflichen Gebrauch (non-professional) beinhaltet. Die Referenten zeigen auf, was in Abhängigkeit von der jeweiligen Leiterklasse aufgrund neuer Normprüfungen durch die Hersteller zu beachten ist, und welche Auswirkungen diese Änderungen auf die Anwender haben.

Auch die seit Juli 2018 von den Herstellern anzuwendende DIN EN 131-3 für die Kennzeichnungen an den Leitern und die Inhalte der Gebrauchsanweisungen werden in den Seminaren der Günzburger Steigtechnik erläutert.

In den Seminarinhalten enthalten sind bereits die Änderungen der Technischen Regeln für die Betriebssicherheit, die seit Anfang 2019 gelten. Die TRBS Teil 1 für Gerüste wurden demnach überarbeitet und in die TRBS 2121 Teil 2 für Leitern wurden verschärfte Anforderungen aufgenommen. Nutzt man demnach Leitern als Arbeitsplatz, dürfen neben den Standplattformen nur noch Stufen anstatt Sprossen als Standflächen genutzt werden. (Foto: Günzburger Steigtechnik)
Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: