Aktuelles

05.08.2019

EVB BauPunkt: erfolgreiches Jahr 2018

Die EVB BauPunkt Einkaufs- und Handelsgemeinschaft hat im Geschäftsjahr 2018 die Digitalisierung weiter vorangetrieben und den Servicebereich IT deutlich ausgebaut. Die damit verbundenen hohen Investitionen waren mit ein Grund dafür, dass die Kooperation trotz Steigerung ihres zentral fakturierten Umsatzes um 2,5 Prozent auf den neuen Rekordwert 119,8 Mio. Euro die hohen Erträge der vergangenen Jahre nicht ganz erreichen konnte.
"Wir investieren auch weiterhin in zeitgemäße Hard- und Software sowie intelligente Köpfe“, kündigte Geschäftsführer Steffen Eberle (im Bild) auf der Gesellschafterversammlung in Straßburg an. "Beides wird uns in Zukunft dabei helfen, wieder an gewohnte Ergebnisse anzuknüpfen."

Die Verbundgruppe richtet bekanntlich ihre Gesellschafterstruktur neu aus und konzentriert sich künftig gezielt auf Unternehmen, die ein bestimmtes zentral fakturiertes Einkaufsvolumen nicht überschreiten. "Das stellt uns vor Herausforderungen, eröffnet aber zugleich viele neue Chancen", betonte Steffen Eberle in seiner Rede bei der Jahrestagung. "In allen Leistungen, die wir neu oder schon seit vielen Jahren anbieten, harmonisieren sich dadurch die Möglichkeiten", sagte der EVB BauPunkt Geschäftsführer und ergänzte: "Ich bin davon überzeugt, dass wir dadurch letztlich der einzige wirkliche Einkaufs- und Marketingverbund für Baumaschinen und Baugeräte für mittelständisch geprägte Unternehmen sein werden." Das Gesamtkonzept der Kooperation sei stimmig, transparent und für jeden nachvollziehbar. Daran habe sich nichts geändert.

Gruppe wird durch Neuausrichtung homogener

Die Veränderungen in der Gesellschafterstruktur sieht auch der Beirat der EVB BauPunkt als große Chance. Wie deren Vorsitzender Hanspeter Pfister in seinem Jahresbericht sagte, werde die Verbundgruppe durch die Neuausrichtung homogener. Ohnehin gebe es keinen Verband, in dem die Kommunikation und die Entscheidungswege so direkt und kurz seien wie bei der EVB BauPunkt, bedankte er sich bei der Geschäftsführung und dem gesamten Team der Kooperation für die "ausgezeichnete Arbeit" im Geschäftsjahr 2018, das er als sehr erfolgreich bezeichnete. Insbesondere in den Bereichen Digitalisierung und Datenmanagement sei die Gruppe auf einem guten Weg, von dem alle Gesellschafter profitieren könnten.

Lobende Worte fand Hanspeter Pfister auch für die EVB BauPunkt Akademie, deren praxisgerechte Seminare im Berichtsjahr hervorragend besucht oder sogar überbucht waren. "Es zeigt sich, dass ein zunehmendes Bedürfnis nach qualifizierter Ausbildung vorhanden ist", betonte er und verwies auf einen wichtigen Zusatznutzen: "Ein Kursbesuch fördert auch die Bindung des Mitarbeiters zum Unternehmen."

Im Rahmen der Jahrestagung wurde zum dritten Mal der EVB BauPunkt Lieferanten Award vergeben. Die Auszeichnung ging an die Tsurumi Europe GmbH, die 2018 im Vergleich mit den anderen Vertragslieferanten der Kooperation die beste Performance erzielt hatte. Die alljährliche Bewertung erfolgt anhand einer Score Card, in der 14 Kriterien Berücksichtigung finden, wie Umsatz, Fachhandelstreue, Qualität, Erreichbarkeit und aktive Beteiligung an gemeinsamen Marketingmaßnahmen. So führte Tsurumi unter anderem mit der EVB BauPunkt zwei exklusive Aktionen durch. (Foto: EVB)
Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: